Cortos Reiselogbuch Ausgabe 00

 

L1000180-Bearbeitet

 

Um die Logbuch-Einträge von Capitano Corto aus dem alten Forum für die Nachwelt zu sichern, haben wir die bisher wichtigsten zusammengefasst. Capitano Corto, aka Corto Maltese aka Der Nachtfalke wird hier in Zukunft weiterhin unregelmäßig den ein oder andren Meilenstein unserer Roller-Mischboche für die Leserschaft ausformulieren. Selbstverständlich wird er von den wichtigsten Ereignissen förmlich LIVE berichten. Da heisst es dranbleiben.

 

Eintragung zur Reiseplanung 2015:
an einem februarhochnebeltag war es wieder soweit,wie zumeist werden um diese jahreszeit die ersten reisepläne für die reise mit dem altblech geschmiedet,welche gewichtige wortwahl.im wiener gasthaus unseres vertrauens auch schon aus tradition wurden bei leichter kost mineral u.ev. das eine od. andere bierli die zeiträume u. routen besprochen.nicht unerwähnt sollte bleiben dass am tisch doch einige glocknerbezwinger 2014 saßen und daher die latte hoch liegt.der eine oder andere weitfahrer,schnellfahrer,vielfahrer fehlte entschuldigt oder unentschuldigt. vespa fred und herr m. fahren sowieso immer mit daher war deren anwesenheit nicht zwingend notwendig.herr adriano hatte die grippe und ließ uns seinen engen zeitplan ausrichten, herr t. wurde papa(hurra es ist ein junge) und hat die beste ausrede.bei dieser gelegeheit sei erwähnt dass herr t. die vorjahresreise fast im alleingang organisiert hat und von allen teilnehmern bis in alle ewigkeit desswegen ausgelobt wird.es lebt in uns der keim der hoffnung dass herr t.auch heuer trotz jungvaterschaft an unserer seite ist.herr r.benzinbruder vom feinsten hat als “neuzugang” die runde erfrischt jetzt müssen wir ihm nurmehr ausreden dass er mit dem “automaten” fährt,ist uns im grunde genommen aber eh auch wurscht hauptsache es macht spass.das reiseziel wurde demokratisch abgestimmt es gewann der nachbarstaat italien,die obere region sollte es sein.mit der technischen unterstützung mitten im wirtshaus von heute geht dass dann schnell,google hin routenberechner her da muss man nutzen was geht.meine herren das ziel heuer: der lago di santa croce ein herrlicher see gebettet in bergen, umgeben von strassen mit griffigem asphalt.das ziel verspricht viel,reisewoche KW 20 mit fenstertag nun liegts an uns es umzusetzen. bis zum nächsten eintrag in logbuch verbleibe ich capitano corto

 

Seiberer

Eintragung zum 30. Seiberer Bergpreis 2015:
am letzten aprilwochenende wars wieder mal so weit der seiberer bergpreis 2015 der 30.gesamt ein jubileum lockte.zu diesem zwecke reisten bananen-robert aka tschinque aka “der optiker” und meine wenigkeit diesmal schon am vortag in begleitung unserer damen u. boxenluder und nachwuchs in die schöne wachau.die vortagsanreise wurde von unseren kumpels der lambrettafraktion team mario 7 mit politisch unkorrekten bemerkungen schon wochen vorher geschmät,macht aber nix der tag davor war extrem entspannt.die damen nahmen das auto tschinque u. ich die roller heraus in diesem fall GTR u. VNBtscherl wanns a mal fahrt sollt mas nutzen.die anfahrt war durch präzise streckenwahl u.kaiserwetter geprägt sowie auch zwischenfallsfrei.das abendessen am tag zuvor wählten wir sportgerecht ein wilschschweinragöuchen mit erdäpfelknödel,danach mit den damen noch ein flascherl weissen aus der region auf der terasse mit donaublick da stand dem ruhigen schlaf im fremden bett nix mehr im weg.der renntag gestaltete sich im 1. lauf als recht anspruchsvoll da die piste auf den berg durch nislregen sowie einer kontinoierlichen ölspur sagen wir mal so a bissi glitschig war,ich fuhr heuer auf sieg aber dazu später.es handelt sich im übrigen um einen gleichmässigkeitsbewerb die geschwindigkeit ist sekundär.im starbereich war genug zeit zum deppert reden auch da kann man sich im übrigen auf das team mario 7 sehr verlassen.nach der einahme eines leichten mittagessens gings dann zum 2. lauf inzwischen hat der april gezeigt was er kann es war warm u. trocken.unser angereister fanblock bestehend aus manfred j.,adriano,christan schnu war auch schon eingetroffen die herren hatten allerdings einen verlust zu verzeichnen im zuge eines vollgastests auf der gefürchteten geraden von gemeinlebarn gab simons smallframe den geist auf.unser mitgefühl auf diesem wege.laut zeugen wurde die schadensfindung schon am heimweg am ÖAMTC-lastler vorgenommen.statt uns anzufeuern beschloss unser fanblock aber ein schnitzerl einzunehmen u. italienischen touristinnen auf die oberweite zu schauen,dies hemmte tschinque u. meine wenigkeit aber nicht es bei trockener piste ordentlich tuschen zu lassen.man unterschätze nie den sog einer bergstrasse.meine platzierung war dann dementsprechend schlecht,teschinque hat mich auch klar verwiesen,er overall 195. ich 209. ich glaub die lambrettas waren alle vor uns (wir waren im 2. durchgang einfach zschnell).die heimfahrt mit dem fanblock gemeinsam im normalen reisemodus (50er u.30er zonen was ist dass?) haben wir auch noch durch eine fährfahrt über den reissenden donaustrom aufgelockert.summasumarum ein feines weekend rucksack und jacke stinken heute noch herrlich nach 2takter was will man mehr.bis demnächst in cortos logbuch!!

 

Eintrag 1.mai-ausfahrt 2015:
es war wieder so weit die tradition lebt weiter der 1.mai bedeutet durch den wienerwald heitzen,heuer das erste mal ohne signor rossi aber im gedanken bei ihm.die organistaion übernahmen die crazy ducks mit dem rc ottakring und den gasslhatzern-wien gemeinsam, die führungsarbeit auf der strecke übernahm dr.guido welcher dies einwandfrei und pannenfrei durchzog wie a einser.treffpunkt war am rande wiens am fusse der weinberge das wetter war uns hold und niederschlagsfrei, 85 roller wurden gezählt das riecht nach rekordbeteiligung.es gab da viel fürs auge vespen der manullen schaltung,lambrettas der schnellen wie auch anglophielen aufmachung sowie gar nicht so wenig “automaten” in den verschiedensten farbkleidern u. tonarten.viele hatten sich auch ganz schön fein gemacht für den tag der arbeit.arbeiten mussten vor allem die freiwilligen streckenposten grosses lob an dieser stelle die grosse gruppe wurde in anspruchsvollem reisetempo und zwischenfallsfrei durch den wienerwald gelotst und ich glaube alle hatten riesenspass dabei.das fazit dieses tages gemeinsam sind wir ganz schön viele,an so einem tag gelingt eine herrliche verschmelzung der kulturen rund ums heiss geliebte italienische fortbewegungsmittel. danke an die organisatoren und alle beteiligten sowie auch an die filmer und bearbeiter des videos anbei (leider nicht mehr verfügbar).

 

L1000170-Bearbeitet-2

 

 

Kommentar verfassen